Studio Mosaik – Viele kleine Menschen bewegen Großes in Weimar West

© Gaswerk Weimar

Studio Mosaik versteht sich als Produktionsstätte – Künstlerwerkstatt – Kulturfabrik, die jedermann partizipativ einlädt, im Stadtteil künstlerisch, kreativ und sozial mitzuwirken. Workshops in den Bereichen Foto/Video, Fassadenprojektion, Holz, Metall, Porzellan und Musik setzen Akzente, sollen aber vor allem im Sinne einer lebendigen Nachbarschaft durch bedarfsorientierte nachhaltige Formate ergänzt werden. Raum dafür bietet ein monatlich stattfindender Salon, bei dem ein reger Austausch gefördert und Ideale und Utopien sichtbar gemacht werden sollen.

 

 

Situation vor Ort

 

Der Stadtteil Weimar West war vor 1989 ein fortschrittliches Viertel mit begehrten Wohnungen für etwa 10.000 Bewohner*innen. Seit der politischen Wende sind viele Menschen aus Weimar West weggezogen; seit 2010 stagniert die Bevölkerungszahl bei etwa 5.500 Menschen. Die Mieten in Weimar West liegen aufgrund der Randstadtlage und dem durch Plattenbauten geprägten Viertel unter dem städtischen Durchschnitt. So ziehen vor allem Menschen mit unterdurchschnittlichem Einkommen hinzu. Heute leben in Weimar West überdurchschnittlich viele Empfänger*innen von Transferleistungen, Alleinerziehende, Familien mit vielen Kindern, Personen mit Migrationshintergrund sowie von Altersarmut bedrohte Senior*innen. Die kulturelle Infrastruktur in Weimar West ist weit weniger ausgebaut als die der restlichen Stadt, sodass vielen Menschen der Zugang zu kulturellen Angeboten verwehrt bleibt.

 

Die Idee

 

Das Projekt „Studio Mosaik – Viele kleine Menschen bewegen Großes in Weimar“ der Projekt- und Designwerkstatt Gaswerk im Industriegebiet Weimar West hat sich zum Ziel gesetzt, verschiedene Kulturen und Generationen miteinander ins Gespräch zu bringen. Vor allem kultur- und medienferne Personen sollen unabhängig von ihrer sozialen Lage, Herkunft, Geschlecht oder Alter einen Zugang zu kreativen Angeboten erhalten und selbst Kreatives schaffen. Aus Zuschauer*innen und Teilnehmenden sollen Akteure und Teilhabende werden.

Durch die Projekte soll ein nachbarschaftliches Zusammenleben und ein Wir-Gefühl entstehen – ganz nach dem Motto „Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ Im Rahmen eines monatlich stattfindenden Plenums bzw. Salontreffens sollen ein reger Austausch gefördert, die Bedarfe vor Ort ermittelt und die Aktivierung und Beteiligung der Bevölkerung gefördert werden.

 

 Aktivitäten und Veranstaltungen

 

Mit seiner Bandbreite an Maßnahmen und Aktivitäten richtet sich das „Studio Mosaik“ insbesondere an Senior*innen, Kinder und Jugendliche sowie Erwerbslose. Vor allem Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien und mit Migrations-  oder Fluchthintergrund sollen erreicht werden. Um selbst kreativ zu werden, wird ihnen Unterstützung und Know-how durch das Gaswerk und die dort bereits vorhandene Ausstattung angeboten. So können die Anwohner*innen selbst Veranstaltungen organisieren und künstlerische Darbietungen erproben. Darüber hinaus werden weitere Aktivitäten durchgeführt:

  • Im Rahmen der „Kunstausflüge“ sollen theaterpädagogische Führungen einen Blick hinter die Kulissen des Deutschen Nationaltheaters bieten, Bauhaus Spaziergänge oder Stadtführungen angeboten sowie weitere Ausstellungen und Galerien besucht werden. So sollen die unterschiedlichen Nachbarschaften in Weimar einander näher gebracht werden und die Anwohner*innen in Weimar West einen Zugang zu kulturellen Angeboten bekommen.
  • Es werden künstlerische Gestaltungs-Workshops angeboten, die unter starker Beteiligung der Anwohner*innen stattfinden. Beispiele sind Workshops zu Performance, Porzellan, Holz-Bauhaus, Malerei, Theater, Tanz, Fassadenprojektionen, Musik sowie Bildhauerei. Beispielsweise wird Tafelservice mit Senior*innen individuell gestaltet oder es werden Vogelhäuser gebaut, die in Weimar West und in ganz Weimar aufgehängt werden. Einige der Workshops sollen als mobile Angebote für Kinder stattfinden.
  • Das „Studio Mosaik“ beteiligt sich an dem 100-jährigen Bauhaus Jubiläum mit eigenem Programm und nimmt an dem offiziellen Eröffnungszug der Stadt Weimar teil.
  • Die Studio-Bühne möchte in kontinuierlich stattfindenden Workshops und künstlerischen Produktionen Profis und Laien zusammenbringen.
  • Bei Stadtteilfesten und eigenen Veranstaltungen wie dem Stadtteil-Essen an einer Tafel werden die entstandenen Kunstwerke, eingeübten Theaterstücke, Konzerte etc. ausgestellt bzw. dargeboten. Auch im öffentlichen Raum wird immer wieder entstandene Kunst präsentiert.

Ziel des „Studio Mosaik“ ist es, die Ideale, Visionen und Utopien der Bewohner*innen in Weimar West aufzuspüren und ihr Leben sichtbar zu machen. Eine lebendige Nachbarschaft soll gefördert, der soziale Zusammenhalt gestärkt und ein nachhaltiger Veränderungsprozess angestoßen werden. Die Kunst soll dazu beitragen, dem schlechten Image und der Stigmatisierung des Stadtteils etwas entgegenzusetzen.

© Gaswerk Weimar

Kontakt

Gaswerk Projekt- und Designwerkstatt / Gaswerk Weimar e.V. 

mehr erfahren >>> schließen <<<<

Adresse:

Schwanseestr. 92, 99427 Weimar