Auf die Plätze…! Kulturraum Moritzplatz neu entdeckt

Das an das Kulturzentrum Moritzhof angedockte Projekt hat zum Ziel, den Stadtteil wieder attraktiver und vertrauenswürdiger zu gestalten. Der kulturell verwaiste, öffentliche Platz unmittelbar vor dem Zentrum soll zum Mittelpunkt des Verweilens, des Mitmachens und Aktiv-seins werden – bei musikalischen Aktionen mit Chor oder selbstgebauten Instrumenten, bei Nachbar­schaftstreffen mit Aktionen von Flohmarkt bis Urban Knitting und weiteren künstlerischen Angeboten, die u.a. auf Basis von Interviews jugendlicher „Rasender Reporter*innen“ gestaltet werden.

 

 

Situation vor Ort

 

Die Neue Neustadt in Magdeburg gehört zu den Stadtteilen mit den höchsten Anteilen in den Bereichen der SGB-II Empfänger*innen, der Arbeitslosen, der ausländischen Bevölkerung und der Wanderungsdynamik. Das Quartier befindet sich demnach stetig im Wandel. Besonders der Moritzplatz hat sich in den vergangenen Jahren zu einem sozialen Brennpunkt mit medialer Beachtung entwickelt. Der Platz ist zu einem Treffpunkt insbesondere rumänischer Familien geworden. Es kam und kommt zu Beschwerden über die Zustände auf dem Platz sowie den angrenzenden Wohnungen und Straßenzügen in Bezug auf Lautstärke, Sauberkeit und der allgemeinen Sicherheit. In den letzten Jahren aufgekommene Bedenken, Vorbehalte und Ängste sind stärker geworden als die Neugier und das kulturelle Interesse. Bundesweite Aufmerksamkeit erlangte der Stadtteil bedauerlicherweise durch eine vom Stadtoberhaupt Magdeburg verhängte Quarantäne im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Juni 2020 für 19 Hauseingänge in der Neuen Neustadt.

 

 

Die Idee

 

Ziel des Projekts „Auf die Plätze…! Kulturraum Moritzplatz neu entdeckt“ ist es, den Moritzplatz und dessen Umfeld in den Fokus zu setzen und wieder attraktiver und vertrauenswürdiger zu gestalten. Als Brennpunkt des in der Vergangenheit problematischen Nebeneinanders von alteingesessenen und zugewanderten Bewohner*innen soll der öffentliche Platz mit partizipativen künstlerischen Maßnahmen zu einem Mittelpunkt des Verweilens, der Begegnung und des Austausches werden. Seit 2019 wurden daher auf dem Platz Aktivitäten aus dem Stadtteil angeboten, an denen jede*r – unabhängig von ethnischer oder sozialer Herkunft, Geschlecht und Alter – teilnehmen und die Angebote mitgestalten kann.

„Auf die Plätze…!“ möchte dabei die Bewohner*innen der Neuen Neustadt motivieren, selbst aktiv zu werden und sich ihr Quartier mit kreativen und kulturellen Aktivitäten anzueignen. Über das eigene Engagement und Gestalten kann so die Basis für ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl geschaffen werden. Zentraler Baustein der Arbeit in dem Projekt ist zudem die Neubelebung des Quartiers durch Kooperationen und Vernetzung. Über das Knüpfen eines Netzwerks – ausgehend vom Moritzplatz, hinein in den Stadtteil – zwischen etablierten und neuen Akteuren soll so die Bildung nachhaltiger Strukturen ermöglicht werden. Dieses aufgebaute und existierende Netzwerk kam besonders während der Quarantänesituation im Stadtteil zum Tragen, da hier ausgehend vom Projekt „Auf die Plätze…! Kulturraum Moritzplatz neu entdeckt“ gemeinsam mit ansässigen Institutionen und Projekten die Initiative MORITZ HILFT! ins Leben gerufen wurde, welche die Menschen in der Quarantäne mit solidarischen Spenden unterstützen konnte.

 

 

Aktivitäten und Veranstaltungen

 

Die konkreten Maßnahmen und Angebote wurden gemeinsam mit den Bewohner*innen und Kooperationspartner*innen abgestimmt und im Anschluss an die Phase der Bedarfsermittlung entwickelt. Aus den Befragungen ging der Wunsch nach der Verschönerung bestimmter öffentlicher Flächen, die Stärkung des Austausches mit der Nachbarschaft sowie das Interesse an den Bereichen Musik, Bewegung, Fotografie sowie Theater hervor. Jährliche Kooperationspartner*innen-Treffen ermöglichen dabei einen regen Austausch und Evaluation.

Ein kurzer Abriss der seit Projektbeginn durchgeführten Veranstaltungen (Oktober 2018 bis August 2020):

  • „Wünscheladen“ zur Kontaktaufnahme und Befragung der Bedarfe, Interviews
  • Tanz- und Trommelgruppen für Kinder im Stadtteil
  • SommerAktionen auf dem Moritzplatz 2019 unter dem Motto „Komm rum – Hab Spaß“: jeden Tag eine andere Aktion, z. B. YOGA, Basketball, Kampfsport, Kunst, Offenes Singen etc.
  • Eröffnung des KulturEcks im Oktober 2019 (bis März 2020) mit täglich wechselndem Programm, u. a. Kunst, Foto, Tanz in Kooperation mit dem Bürgerverein Neustadt e.V.
  • Beteiligung an Stadtteilfesten in der Neustadt und darüber hinaus
  • Kunst-/Kultur- und Theaterprojekte mit und für unterschiedliche Kooperationspartner*innen
  • Frühjahrs- und HerbstPutz, KulturSommerFest, Beteiligung an Kinderfesten u. ä.
  • Belebung einer Brache zur „Spielwiese“ in Kooperation mit dem Quartiersmanagement
  • HOF ON AIR sowie tägliche Mut- und Mitmachaktionen während des Corona-Lockdowns und darüber hinaus in den sozialen Medien
  • Und vieles mehr

Die soziokulturelle Arbeit im Projekt musste aufgrund der Covid19-Pandemie neue Wege beschreiten und muss nun weiterhin andere Pfade gehen, die Kontakte zu den Bewohner*innen wieder oder neu zu knüpfen. Während des Lockdowns wurden hierfür folgende Aktionen ins Leben gerufen:

  • HOF ON AIR, bei dem täglich kulturelle Angebote über YouTube und/oder Facebook zur Verfügung gestellt wurden,
  • ein Spendenaufruf, lokale Künstler*innen zu unterstützen,
  • auf der Facebook-Seite des Projektes gab es tägliche Mit- und Mutmachaktionen von Künstler*innen,
  • KulturBeutel-Aktion: ein Beutel zur Durchführung kreativer Aktionen wurde an Familien im Stadtteil verteilt.

Kleiner Ausblick auf die Höhepunkte in 2021 und darüber hinaus:

  • Das Stadtteilfest Neue Neustadt in Kooperation mit allen ansässigen Vereinen, Institutionen und Akteuren soll über die Quartiersgrenze hinaus Magdeburg weit wirken: Wir fordern die anderen Stadtteile zu einem großen Seifenkistenrennen heraus!
  • „Neustadt klingt“: 3. SchinkelMusiktage sowie Beteiligung am SinusTonFestival und verschiedene Konzerte auf dem Moritzplatz
  • Die Fotografie-Projekte „NeustadtAnsichten“ sowie „Neustädter Köpfe“ werden fortgesetzt und der Öffentlichkeit präsentiert
  • Das Thema „Müll“ wird zum Kunstthema erhoben und Ausgangspunkt für Kreativität
  • Das Netztwerk „MORITZ HILFT!“ wird auch ohne Quarantäne-Situation weiterhin mit Aktionen tätig werden und nachbarschaftliches Engagement fördern

Kontakt

Tools