Neunkirchen in Zeiten der Pandemie – das “Corona-Tagebuch”

Das Cover des Corona-Tagebuchs Neunkirchen zeigt eine Zeichnung von einem Mädchen. Es trägt eine Mund-Nase-Bedeckung und ist zweigteilt: die linke Seite ist schwarz-weiß, die rechte Seite ist bunt
Corona-Tagebuch Cover-Bild © Light Up! Neunkirchen

Seit über einem Jahr tragen wir Masken, halten Abstand, ist unser soziales und kulturelles Leben eingeschränkt. Was macht das mit uns? Wie unterschiedlich gehen Menschen mit dieser Situation um? Unser saarländisches Projekt LIGHT UP! Neunkirchen hat sich mit genau diesen Fragen beschäftigt und die Nachbarschaft dazu aufgerufen ihre Sicht und Gefühle zum Thema Corona zu beschreiben.

Die Beteiligung war groß und die Ergebnisse berührend und vielfältig. Es wurden Kurzgeschichten eingereicht, Gedichte geschrieben, Bilder gemalt und Fotos gemacht. Quer durch alle Altersgruppen haben die Menschen ihr Leben mit der Pandemie beschrieben, und das war nicht nur durchweg problematisch. Auch schöne Seiten konnten einige der Zeit des Lockdowns abgewinnen, und diese zwei Seiten der Medaille hat die elfjähjrige Elisa Hartmann eindrucksvoll in ihrem Cover-Bild festgehalten.

Neben Tagebucheinträgen gibt es auch Einblicke in die kontaktlosen und digitalen Aktionen des Projekts, wie beispielsweise Interviews aus ihrer Podcast-Reihe und Fotos vom gemeinsamen Urban Gardening.

Vorgestellt wurde das „Corona-Tagebuch“ feierlich im Rathaus Neunkirchen, gemeinsam mit dem Oberbürgermeister. Das kostenlose Tagebuch ist bislang nur in Neunkirchen erhältlich, aber sobald es auch digital verfügbar ist, werden wir es hier auf unserer Website verlinken!

Das Cover des Corona-Tagebuchs Neunkirchen zeigt eine Zeichnung von einem Mädchen. Es trägt eine Mund-Nase-Bedeckung und ist zweigteilt: die linke Seite ist schwarz-weiß, die rechte Seite ist bunt
Corona-Tagebuch Cover-Bild © Light Up! Neunkirchen