standard-logo

17.05.2023

Rückblick Veranstaltung, UTOPOLIS vor Ort

Frühlingsfest und Grundsteinlegung

Von: REDAKTION UTOPOLIS

Tag der Städtebauförderung am 13. Mai 2023: Mit dem Euro-City von Berlin gen Prag... aber vorher aussteigen - in Dresden. Denn besser kann man diesen Tag gar nicht begehen, als bei einem Frühlingsfest rund um das Bau-Areal im Stadtteil Nördliche Johannstadt, wo die neue Heimat für den Johannstädter Kulturtreff entstehen wird. Das neue Gebäude, das im Jahr 2025 fertig sein soll, wird aus einem zweigeschossigen Teil mit Dachbegrünung und Photovoltaik-Anlage sowie einem eingeschossigen Teil mit Dachterrasse bestehen, so die Homepage www.dresden.de. Die angrenzende Grünfläche wird umgestaltet und es werden Bäume, Sträucher und Hecken gepflanzt. Das neue Stadtteilhaus soll das Zentrum für zahlreiche Vereine sowie rund 45.000 Besucherinnen und Besucher jährlich sein.

Die Vereine, die demnächst den Kulturtreff als neues Gemeinschaftshaus beleben werden, geben auch dem Fest ein Gesicht und präsentieren sich auf der wilden Wiese neben der brachliegenden Baufläche mit einem bunten Programm:

  • Das Projekt "Plattenwechsel - Wir in Aktion" nimmt einen großen Raum ein, denn schließlich geht es dabei um den beteiligungsorientierten Umzug ins neue Haus
  • Somit sind natürlich die Aktiven des Johannstädter Kulturtreff e.V. als Projektträger vom Plattenwechsel alle dabei, unter anderem mit einem Modell des neuen Kulturtreffs, einer „Utopie-Drehscheibe“, dem Plattenchor, Improvisationstheater und verschiedenen Ausgaben der Stadtteilzeitschrift ZEILE
  • Die Stadtteil-Clownin und quasi Plattenwechsel-Beauftragte Madame Klimbim sammelt Wünsche und lässt diese mit Musik & Gesang fliegen
  • Es gibt eine Beteiligungsinsel zur Grünflächengestaltung am BönischGarten: hier kann die neue Grünfläche mitgestaltet werden
  •  Der Kindertreff „JoJo“ ist mit kreativen Spielangeboten vor Ort
  • Jugendtreff Eule & Ausländerrat Dresden , u. a. mit dem Café „Halva“ und dem Projekt „Bildungspatenschaften" bieten selbstgebackene Leckereien und bunte Aktionen an
  • Der Stadtteilverein Johannstadt e. V. u. a. mit dem Café für „Alle“, veranstaltet einen Kleidertausch des Leihladens
  • Ebenfalls vor Ort ist die Stadtteilredaktion
  • Straßennamen-Poesie: Es wird ein neuer Name für die verlängerte Blumenstraße gesucht.
  • La Boule Rouge Dresden e. V. lädt zum Probierspiel ein - das klappt trotz hohen Gras und wilder Blumen bestens am Rande der Grünfläche
  • Ein Stadtteilrundgang des Quartiersmanagements zeigt an unterschiedlichen Stationen, wie auch an anderen Stellen im Quartier die Wünsche der Nachbarschaft in die Projekte eingeflossen sind

Das Fest ist gut besucht. Viele interessierte Menschen - alt und jung - aus der Nachbarschaft kommen - und bleiben. Weggehen mag man höchstens temporär: Bei einem lohnenswerten Rundgang durch das Quartier, moderiert vom Quartiersmanager Matthias Kunert, laufen eine Reihe von Nachbar*innen und Menschen aus der Stadtverwaltung mit. Es gibt zahlreiche AHA-Momente und einen wirklich guten Einblick in die Besonderheiten des Stadtteils. Im Anschluss ist es eine Freude, wieder zur Wiese zurückzukehren und das bunte Treiben zu beobachten. Beim Improtheater kann man einfach einsteigen und auch an allen anderen Stationen werden Kinder und Erwachsene motiviert, sich zu beteiligen.

Schließlich kommt der große Moment: Baubürgermeister Stephan Kühn legt den Grundstein für das neue Stadtteilhaus Johannstadt an der Pfeifferhannsstraße. In einer Zeitkapsel werden unter anderem die Tageszeitung sowie Anregungen und Hinweise der Bürgerschaft für die zukünftige Entwicklung der Johannstadt beigelegt. Madame Klimblim, immer mit Herz und Ohr nah an der Anwohnerschaft, begleitet und moderiert diesen Prozess.

Irgendwann ist es dann leider doch wieder an der Zeit, das Fest, die Gastfreundschaft und den spannenden Stadtteil zu verlassen und in der Neustadt in den Zug zurück nach Berlin zu steigen. Das war ein wirklich Mut machender und inspirierender Tag!

Alles Gute für die kommenden Baujahre und viel Glück, dass es gelingen wird, für die Konzeption und die Nutzung des neuen Kulturtreffs die Nachbarschaft in all ihrer Diversität aktiv mit ins Haus zu holen!

Autor*innen

Ähnliche Artikel

 
30.05.2023
UTOPOLIS vor Ort

Abschied und Neubeginn in Bremen

Ende Februar verabschiedeten wir unser Modellprojekt „Europa Zentral – Leben im Liegnitzquartier“ aus der UTOPOLIS-Familie. Über vier Jahre lang hat der Kultur vor Ort e.V. im Stadtteil Gröpelingen Geschichten gesammelt und erzählt, mit Tönen und Texten Gedanken zum Leben im [...]

Mehr lesen
 
26.05.2023
UTOPOLIS vor Ort

Comeback in Kassel

Großartige Nachrichten aus Kassel: Das über die UTOPOLIS-Förderung angestoßene Projekt „Hier im Quartier“ des Kulturzentrum Schlachthof Kassel kann weitergehen! Das Projekt hat es Ende letzten Jahres geschafft, in den Haushalt der Stadt Kassel aufgenommen zu werden, der die Durchführung weiterer [...]

Mehr lesen
 
12.04.2023
Netztipp, UTOPOLIS vor Ort

Mit der Kunstkarte durch die Neustadt

Flensburger Schüler*innen hatten Anfang 2020 in einem Kunst-Workshop unseres Modellprojekts Transformation in der Neustadt die Idee, Stadtteilkarten zu veröffentlichen. Auf den Karten sollten schöne und besondere Orte der Nachbarschaft zu sehen sein: Aussichtspunkte, Oasen und vor allen Dingen Kunst. Allerdings [...]

Mehr lesen
 
06.04.2023
Rückblick Veranstaltung

Katalogrelease beim Kulturbrunch in Weimar

Mit dem #studiomosaik des Gaswerk Weimar e.V. endete am 31. März ein weiteres seit 2018 laufendes UTOPOLIS-Modellprojekt. Endete? Keineswegs! Die tollen Aktivitäten in Weimar-West können ob der Finanzierung der Kommune für künstlerische Stadtteilarbeit weitergehen. Ein gigantisches Dankeschön dafür! Wegen des [...]

Mehr lesen