Auch dieses Jahr wurde ein ganzes Stadtviertel wieder zur Bühne: das Mikrofestival unseres Projekts  Europa Zentral brachte in Zusammenarbeit mit Anwohner*innen Kultur, Spaß und Zusammensein ins Quartier.

Ein Konzert vor der Haustür, Freiluftkino auf der Wiese oder eine Fotoausstellung auf dem öffentlichen Platz – der diesjährige Festivalsommer war bunt und lebendig. Auch die vorangegangenen Workshops, wie beispielsweise die Rap-Werkstadt konnten ihre erarbeiteten Ergebnisse präsentieren. Andere, wie der mehrsprachige Chor, gaben ihr Eröffnungskonzert und luden damit zur Workshop-Teilnahme ein.

Das Nachbarschaftsfestival fand an sechs aufeinander folgenden Freitagen im Sommer statt und auch im nächsten Jahr soll es das Mikrofestival wieder geben. Die Anwohner*innen beteiligten sich dabei sowohl organisatorisch, wie auch mit kreativen Mitmachangeboten oder sorgten für das leibliche Wohl. Durch dieses gemeinschaftliche Projekt entstehen Begegnungen in der Nachbarschaft und Verbundenheit mit dem Bezirk. Die Aufmerksamkeit geht über den Stadtteil hinaus und sorgt für eine positive Präsentation des Quartiers.

Das eigene Viertel gemeinsam gestalten, zusammen osteuropäische Spezialitäten picknicken und zu wohligen Klängen der Shrutibox ins Gespräch kommen: Am 17.08.2019 fand das erste Mikro Festival auf dem Liegnitzplatz in Bremen statt. Wir waren dabei und freuen uns, dass das UTOPOLIS-Konzept in der multikulturellen Nachbarschaft voll aufging – über Kunst und Kultur zusammenfinden. Weitere Eindrücke vom Festival liefert ein Beitrag im Weser-Kurier, den ihr HIER nachlesen könnt.