Team no plastic

Geschirr und Besteck für ein plastikfreies Nachbarschaftsfest oder Festival

Das “Team no plastic” organisiert einen Spendenaufruf und sammelt Geschirr und Besteck. Dieses soll bei Nachbarschaftsfesten oder Festivals im Stadtteil genutzt werden, um Müll zu reduzieren. Zusätzlich gibt es eine selbstgebaute Waschstraße, in der die Festivalbesucher*innen ihre benutzten Teller abwaschen können.

Elemente

Ziele

Müllvermeiden bei Nachbarschaftsfesten oder Festivals, Bewusstsein für Müll und Umwelt schärfen, den Stadtteil sauber halten

Müllvermeiden bei Nachbarschaftsfesten oder Festivals, Bewusstsein für Müll und Umwelt schärfen, den Stadtteil sauber halten

Team

Zwei bis zehn Stadtteilbewohner*innen, die Lust haben sich ehrenamtlich zu engagieren

Zwei bis zehn Stadtteilbewohner*innen, die Lust haben sich ehrenamtlich zu engagieren

Ort

Ort

Im Stadtteil in Wohnstraßen oder öffentlichen Plätzen

Im Stadtteil in Wohnstraßen oder öffentlichen Plätzen

Hardware

Ein Lastenfahrrad oder Auto für den Transport

Ein Lastenfahrrad oder Auto für den Transport

Budget

3 Kisten und 2 Eimer für die Waschstraße, 1 Biertisch, Spülmittel, Spülbürsten und - schwämme. Insgesamt ca. 150 €. Ggf. Leihgebühr für ein Lastenrad oder Auto, falls es nicht in der Nachbarschaft zur Verfügung gestellt werden kann

3 Kisten und 2 Eimer für die Waschstraße, 1 Biertisch, Spülmittel, Spülbürsten und - schwämme. Insgesamt ca. 150 €. Ggf. Leihgebühr für ein Lastenrad oder Auto, falls es nicht in der Nachbarschaft zur Verfügung gestellt werden kann

Tipps

1. Unterstützung durch starke Partner und Sammelstellen

Eine große Unterstützung beim Sammeln von Geschirr können Recyclingbörsen oder Haushaltsauflösungen bieten. Zudem kann man eine oder mehrere Sammelstellen im Stadtteil einrichten, wo Nachbar*innen ihre Geschirrspenden abgeben können

2. Verleih im Stadtteil

Die Geschirrsammlung kann im Nachgang auch für Veranstaltungen an andere Akteure im Stadtteil verliehen werden

3. Absprache mit Gastronom*innen

Wenn das Geschirr nicht reicht oder aus Hygienegründen nicht benutzt werden darf, gibt es recyclebare Alternativen, die die zum Festival eingeladenen Gastronom*innen beschaffen sollen

4. Selbstgebaute Waschstraße

Für die selbstgebaute Waschstraße aus Kisten wird ein Anschluss für warmes Wasser benötigt, ebenso Spülmittel, Schwämme und Bürsten

Kontakt

BREMEN: CHRISTIANE GARTNER

Kultur vor Ort e.V. mehr erfahren >>> schließen <<<<

Christiane Gartner ist Geschäftsleitung des Bremer Vereins Kultur vor Ort e.V., der das Projekt EUROPA ZENTRAL – Leben im Liegnitzquartier ins Leben gerufen hat.