Unser Flensburger Projekt Transformation in der Neustadt von Kunst und Kultur Baustelle 8001 e.V. hat die zweite Ausgabe seiner Stadtteilzeitung veröffentlicht und ein präsentiert nun sein vielseitiges und spannendes Magazin. Unter Beteiligung von Stadtteilbewohner*innen sind abwechslungsreiche Artikel entstanden, die einen genauen Blick in das Quartier gewähren.

Ein Rückblick auf die Geschichte des 225 Jahre alten Stadtviertels gibt interessante Einblicke in den Wandel des Bezirks – wie sahen die Straßen und Plätze früher einmal aus? Wie lief vor zweihundert Jahren das Leben in der Neustadt ab? Und wie verlief die Entwicklung bis heute? Außerdem kommen Neustädter Schüler*innen zu Wort, schildern ihre Sicht auf ihr Quartier und äußern ihre Vorstellungen und Wünsche für die Zukunft. Auch das Thema Rassismus-Erfahrung wird behandelt. Es gibt Kunst- und Kulturtipps und eine tolle Fotoserie zur Transformation des Stadtteils, seinen Menschen und Orten. Natürlich werden auch der Sultanmarkt und andere soziokulturelle Projekte vorgestellt und es gibt Lesetipps, ein Quiz und vieles mehr.

Hier gibt es die kostenlose Online-Ausgabe. Reinschauen lohnt sich!

Ein Parkplatz, ein Schrebergarten und natürlich das Meer waren am letzten Dienstag einige der Stationen des rundum gelungenen Besuchs des UTOPOLIS-Standorts Flensburg.

Der Verein Kunst und Kultur Baustelle 8001 setzt dort das Projekt „Transformation in der Neustadt“ um. Gemeinsam mit den Kolleg*innen vom Modellprojekt „JMD im Quartier“ des Bundesverbands der Jugendmigrationsdienste wurde die gut vernetzte Arbeit im Stadtteil vorgestellt. Beim anschließenden Rundgang durch die Neustadt konnten sich die anwesenden Gäste vom Bundesinnenministerium und der Bundestransferstelle ein Bild vom Quartier machen. Zu den Gastgeber*innen gehörte neben dem Quartiersmanagement und Vertreter*innen der Sanierungsträger- und Stadterneuerungs-Gesellschaften sowie des Fachbereichs Stadtentwicklung und Klimaschutz erfreulicherweise auch Simone Lange, die Oberbürgermeisterin von Flensburg.

Wir bedanken und für den tollen Tag und freuen uns über so viel kommunale Wertschätzung für das Projekt!

Die Flensburger Neustadt ist von Armut geprägt. Es gibt kaum kulturelle Angebote, viele Anwohner*innen sind erwerbslos. Hier möchte man nicht wohnen. Oder doch?

Die Aktion „Zeig uns deine Neustadt“ wirft einen differenzierteren Blick auf den Bezirk. Sie  lädt Anwohner*innen ein, mit professioneller Unterstützung ihren persönlichen Neustadt-Clip zu drehen und so ihre Sicht auf den Stadtteil zu teilen. Und schon der erste Film zeigt: es ist bunt hier! Der Leerstand bietet Künstler*innen neuen Entfaltungsraum, das multikulturelle Leben hat kulinarisch einiges zu bieten und die Naturnähe schafft Lebensqualität. Die Neustadt ist vielseitig, kreativ und hat großstädtisches Lebensgefühl. Der mitreißende Film weckt Vorfreude auf die folgenden Clips!

Diese Aktion ist eine von vielen Initiativen der Kunst und Kultur Baustelle 8001 unseres Flensburger Projekts Transformation in der Neustadt.  Das Projekt hat zum Ziel das Quartier kulturell zu stärken und die Anwohner*innen zu aktivieren, ihren Stadtteil mitzugestalten. Interkulturelle Treffs, Angebote für Kinder, Straßenfeste und Konzerte im öffentlichen Raum sorgen für Sichtbarkeit und Zusammengehörigkeitsgefühl. Dana und die Kunst und Kultur Baustelle 8001 sind sich einig: Die Flensburger Neustadt ist absolut liebenswert!

Überzeugt euch selbst hier

Die neue Ausgabe der SOZIOkultur widmet sich der Soziokultur in ländlichen Räumen. Im urbanen Kontext nimmt die Soziokultur einen festen Platz ein, aber auch auf dem Land ist sie längst fest verwurzelt. Als Ort für Begegnung und Bildung, Kreativität und Kunst ist sie oft der einzige kulturelle „Player“ vor Ort.

Unser Flensburger Modellprojekt „Transformation in der Neustadt“ der Kunst und Kultur Baustelle 8001 e.V. wird in der neuen SOZIOkultur vorgestellt. Die bunten, interkulturellen und partizipativen Projekte der Kunstbaustelle orientieren sich an den Bedürfnissen der Anwohner*innen, ganz nach dem Motto: „Von den Nachbar*innen, für die Nachbar*innen“. Die Aktionen wie die künstlerische Bedarfsabfrage „Neustadtkönig*in“, das theatrale Großprojekt „Exit2Future“ oder das Stadtteilmagazin machen die Transformation in der Neustadt gestaltbar und erlebbar – und geben den Bürger*innen die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und sich an der Gestaltung des eigenen Quartiers auf künstlerischem Wege zu beteiligen.

Den Artikel findet ihr HIER. Die gesamte Ausgabe der SOZIOkultur könnt ihr HIER nachlesen.

Leicht verständlich, fotolastig, künstlerisch und unperfekt: So beschreibt der Verein Kunst und Kultur Baustelle 8001 e.V. die erste Ausgabe seines Stadtteilmagazins „Trafo“, die im Dezember 2020 erschienen ist. In dem Magazin werden Menschen, Projekte und Orte des Flensburger Stadtteils Neustadt vorgestellt. Neben der künstlerisch-kreativen Arbeit des im Rahmen von UTOPOLIS geförderten Modellprojekts „Transformation in der Neustadt“ werden weitere Aktionen im Stadtteil sichtbar gemacht, die die Anwohner*innen aktivieren und zusammenbringen – auch in Krisenzeiten. Zudem wird den Menschen des Stadtteils eine Stimme gegeben: Künstler*innen und Engagierte kommen ebenso zu Wort wie du und ich.

Zur kompletten Ausgabe geht’s HIER.

Wenn ihr an dem Magazin mitarbeiten möchtet, dann meldet euch HIER.