13.11.2019

Vernetzung

Digitale Nachbarschaftsplattform nebenan.de

Von: DANA MILOVANOVIC

nebenan.de ist mit derzeit 1,3 Millionen aktiven Nutzer*innen (Stand Oktober 2019) Deutschlands größtes soziales Netzwerk für Nachbar*innen. Als digitales Werkzeug fördert nebenan.de den unkomplizierten Austausch in der Nachbarschaft und leistet damit einen wichtigen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt. Ziel ist es, Nachbarschaften in lebenswerte Orte zu verwandeln, an denen wir uns zu Hause fühlen.

nebenan.de wird von der Good Hood GmbH mit Sitz in Berlin betrieben und wurde 2015 gegründet, um der zunehmenden Anonymität in der Gesellschaft entgegenzuwirken und Nachbar*innen auf digitalem Weg zu mehr echter lokaler Gemeinschaft zu verhelfen.

nebenan.de spiegelt das Ökosystem Nachbarschaft wider: Private Nachbar*innen, gemeinnützige Organisationen, lokale Gewerbe sowie kommunale Akteure treten über die digitale Nachbarschaftsplattform miteinander in Austausch.

Private Nachbar*innen sind die Basis des lokalen Miteinanders. Über Alters- und Einkommensgrenzen hinweg helfen sie einander im Alltag, nutzen Ressourcen gemeinsam, finden Anschluss und ergreifen für ihr Viertel die Initiative. Der Austausch über die Plattform (https://nebenan.de) führt zu Begegnungen im echten Leben. Das stärkt das Vertrauen und die Zugehörigkeit.

Gemeinnützige Organisationen sind das Rückgrat unserer Zivilgesellschaft. Sie sorgen für den lokalen Zusammenhalt, begegnen sozialen Missständen und fördern die Belebung des Viertels. Das Organisationsprofil (https://organisation.nebenan.de) verhilft ihnen zu mehr Sichtbarkeit. Sie informieren die Nachbar*innen so über ihr Engagement, binden sie ein und finden neue Mitstreiter*innen.

Lokale Gewerbe sind elementar für einen funktionierenden Alltag der Nachbar*innen und werden von privaten Nachbar*innen als wichtiger Teil der Gemeinschaft wahrgenommen. Gleichzeitig sind Stammkund*innen aus der Umgebung besonders wichtig für lokale Gewerbe. Diese erreichen sie durch ihre Präsenz bei nebenan.de. Win-win sozusagen (https://gewerbe.nebenan.de).

Kommunale Verwaltungen wünschen sich mehr Beteiligung und Nachbar*innen mehr Mitbestimmung. Bei nebenan.de erreichen Städte und Gemeinden ihre Anwohner*innen auf hyperlokaler Ebene. Direkt und bürgernah können sie über das Organisationsprofil (https://organisation.nebenan.de) Nachbar*innen über relevante stadtpolitische Neuigkeiten informieren und das bürgerschaftliche Engagement im Viertel fördern.

Autor*innen

  DANA MILOVANOVIC nebenan.de

Ähnliche Artikel

 
19.04.2022
Formate, Information, Vernetzung

Mikropol e.V. gewinnt Hamburger Stadtteilkulturpreis

Gewinner des Hamburger Stadtteilkulturpreises ist Mikropol e.V., der als Reaktion auf den Abriss des ehemaligen Stadtteilzentrums ein altes Toilettenhäuschen auf einer Verkehrsinsel in Hamburg Rothenburgsort zum neuen Leben erweckt hat: Umgebaut von Nachbar*innen, Freund*innen und Studierende der HFBK und HCU [...]

Mehr lesen
 
21.03.2022
Vernetzung, Workshop und Aktionen

Kreativ in den Frühling: Aquarellkunst in Lübbenau

Unser Brandenburger Projekt kultur.lokal.machen bietet das ganze Jahr über Workshops zu kreativen Themen an. Aus einem der Sommer-Workshops im letzten Jahr hat sich längst eine feste Gruppe entwickelt, die sich regelmäßig zum Aquarellmalen trifft. In Zusammenarbeit mit einer Lübbenauer Künstlerin [...]

Mehr lesen
 
01.03.2022
Mehr als Willkommen - Більш ніж Ласкаво просимо, Vernetzung

Solidarplattformen zur Bettenvermittlung für ukrainische Geflüchtete

Täglich treffen viele ukrainische Kriegsflüchtlinge in Deutschland ein. Um ihnen schnell ein Dach über dem Kopf und sozialen Anschluss zu bieten, kann jede*r von uns freie Schlafkapazitäten über Solidarplattformen wie elinor.network oder Host4Ukraine anbieten. Der Registrierungvorgang ist einfach und schnell [...]

Mehr lesen
 
19.06.2021
Vernetzung

Innenstädte mit Zukunft

Innenstädte leben von Vielfalt: Handel, Gastronomie, Bildung und Kultur machen unsere Stadtzentren lebendig und lebenswert. All diese Segmente wurden durch die Pandemie jedoch in besonderem Maße in Mitleidenschaft gezogen. Um ihnen wieder neuen Aufschwung zu geben und sie nachhaltig zu [...]

Mehr lesen