Mit einer Malaktion im öffentlichen Raum setzte unser Lübbenauer Projekt kultur.lokal.machen ein Zeichen für Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und Frieden. Angeleitet von einer lokalen Künstlerin machten sich Nachbar*innen aus dem Quartier daran, eine Straße im Viertel bunt zu gestalten.

Die entstandenen Kunstwerke strahlen positive Energie aus und so zieren nun Friedenstauben, Herzen, Blumen und Wünsche den Lübbenauer Energieweg so lange, bis der Wind sie verblassen lässt.

Die Aktion brachte die Nachbarschaft zusammen, um gemeinsam über die Situation in der Ukraine zu sprechen, Ängste, Sorgen und Wünsche auszutauschen, ein Statement zu setzen und sich kreativ auszudrücken.

Perfekter Ollie oder schönstes Skateboard in der Nachbarschaft? Mit unserem Lübbenauer Projekt kultur.lokal.machen konnten beide Träume verwirklicht werden. In Kooperation mit einem anliegenden Skateboardverein wurde ein Kreativ- und Fanworkshop ins Leben gerufen, für alle Skateboardliebhaber*innen und solche, die es noch werden möchten.

So konnten Skateboards oder Blankdecks mit wasserfestem Acryllack und Sprayfarbe künstlerisch gestaltet werden, um anschließend damit durch das Quartier zu fahren, oder sich das Blankdeck als Kunstwerk an die Wand zu hängen. Zwei Profis wiesen anschließend die Teilnehmenden in die Kunst des Fahrens ein, zeigten Tricks und gaben Hilfestellungen – egal, ob es um die ersten zaghaften Fahrversuche, einen perfekten Ollie oder sogar das Fahren auf der Halfpipe ging. Ein DJ sorgte dabei für die richtige Stimmung.

Mit dieser tollen Aktion schaffte das Projekt des Kulturhofs Lübbenau künstlerisch-kreative Anreize, förderte Spaß an Bewegung sowie Gemeinschaftssinn für den Stadtteil.

Es regt sich etwas in der Lübbenauer Neustadt. Ein Unbekanntes Freizeit Objekt landet im Quartier und wartet auf die freundliche Übernahme durch die Lübbenauer Nachbarschaft. Als neuer Begegnungsort und Kreativwerkstatt bietet das UFO, das bei genauerem Hinsehen ein Bauwagen ist, Raum für ideenreiche Aktionen: Kinderklamottentausch, Jugendtreff, DIY-Badebomben-Seminar, Naturerkundungen, Selbsthilfewerkstatt, Aquarellmalerei – bunt soll es zugehen am Kulturlokal-Bauwagen unseres Projekts kultur.lokal.machen.

Das UFO-Projekt ist eine tolle Kooperation mit der Stadt Lübbenau und Wohnungsbauunternehmen und kann nun einen Monat lang besucht, bespielt und gestaltet werden. Alle Anwohner*innen können Ideen und Wünsche einbringen, und auch ansässige Vereine und Initiativen sind eingeladen sich dort zu präsentieren und das vielfältige kulturelle Angebot der Stadt nachhaltig in das öffentliche Bewusstsein zu bringen.

Den Auftakt machte ein Graffiti-Workshop, bei dem der zunächst nur grundierte Bauwagen bunt besprüht werden konnte. Weitere Aktionen finden alle Interessierten im Online-Kalender des Projekts oder analog auf einer Tafel vor Ort, wo auch direkt eigene Ideen eingebracht werden können!

 

Wie gut kennst Du Dein Stadtviertel? Wie genau schaust Du Dich um beim täglichen Weg zum Bus oder zum Einkaufen? Wann hast Du zuletzt Dein Quartier neu erkundet?

Das Lübbenauer Projekt kultur.lokal.machen  vom Kulturhof Lübbenau lädt die Stadtteilbewohner*innen ein, mal wieder genauer hinzuschauen. „Fotografier dein Quartier“ ermuntert mit Tipps und Aufgaben andere Blickwinkel einzunehmen, neue Wege zu gehen, das eigene Viertel mit anderen Augen zu betrachten. Und dabei das Entdeckte fotografisch festzuhalten.

Alles was man dazu benötigt, ist das eigene Handy. In Zusammenarbeit mit einem professionellen Fotografen wurde eine Broschüre erarbeitet, die wertvolle Tipps über Perspektive, Lichteinfall oder Symmetrie gibt. Die Fotosafari dauert eine Woche und für jeden Tag gibt es eine neue Challenge, die die Aufmerksamkeit auf unterschiedliche Farben, Formen, Muster oder Menschen lenkt.

Eine kreative Aktion für den Sommer!

…ist unser Lübbenauer Modellprojekt „kultur.lokal.machen“ des Kulturhofs Lübbenau e.V. In der gleichnamigen Stadtteilzeitschrift der Lübbenauer Wohnungsbaugenossenschaft GWG wird das Projekt nun genauer vorgestellt. Bereits stattgefundene Aktionen kommen dabei ebenso zu Wort wie ein kleiner Ausblick über zukünftige Projekte. Wenn ihr Interesse habt und an der ein oder anderen Veranstaltung teilnehmen wollt, dann schaut doch mal auf der Website des Projekts vorbei.