Grün, grün, grün…sind alle meine Parklücken! Gemeinsam mit Stadtteilbewohner*innen hat unser Kasseler Projekt Hier im Quartier im letzten Jahr innerhalb von drei Tagen eine Hochbeetlandschaft als sogenanntes „Parklet“ umgesetzt. Denn in vorausgehenden Planungsgesprächen mit Anwohner*innen wurde deutlich: die Straßen im Kasseler Quartier sollen grüner werden!

Die entstandene Hochbeetlandschaft umfasst insgesamt sieben Hochbeete, die lediglich den Platz von zwei Parklücken in Anspruch nehmen und viel bunte Natur in den Stadtteil bringen. Parkplätze, die sonst parkenden Autos vorbehalten sind, wurden so zur Aufwertung des Lebensraums umgedeutet. Der Bau eines zweiten Parklets ist für 2022 bereits geplant, außerdem wird es viele Kunstangebot rund um die Hochbeete geben. Entworfen und umgesetzt wurden und werden die Parklets in partizipativen Workshops gemeinsam mit lokalen Künstler*innen und Schreiner*innen und in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Landschaftsarchitektur der Universität Kassel.
Zur feierlichen Eröffnung des ersten Paklets gab es Suppe für alle und Live-Musik – so schön kann partizipative Stadtteilarbeit sein!

Normalerweise führt Lutz Liffers von Kultur vor Ort e.V. im Rahmen unseres Bremer Projektes „Europa Zentral – Leben im Liegnitzquartier“ regelmäßig durch den Kiez. Da die Stadtteilspaziergänge nun nicht mehr mit vielen Teilnehmenden stattfinden können, wurde der Liegnitz Walk #5 gefilmt und ins Internet gestellt. Liffers begeht darin gemeinsam mit der Projektleitung Valesca Fix „Die hängenden Gärten vom Liegnitzquartier“. Beim Besuch der kleinen Paradiese der Nachbar*innen erfährt der Zuschauer nicht nur Wissenswertes über das Gärtnern, sondern auch davon, was die Anwohnerschaft bewegt. Der Rundgang hält einige Überraschungen bereit: Neben dem kleinsten Garten Bremens wird sogar ein Weingarten vorgestellt. Last but not least hält das Video praktische Tipps dafür bereit, wie man selbst aktiv werden und das eigene Viertel mit Pflanzen schöner gestalten kann. Dabei können unter anderem sogenannte Seedbombs helfen. Unser Projekt hatte einige zusammengestellt und zur Abholung an den Zaun des Mosaik-Gartens gehängt – sie waren innerhalb weniger Stunden vergriffen. Wir sind gespannt, welche Veränderungen sie im Stadtbild bewirken werden!