Im Rahmen der Aktion „Wir.Schreiben.Geschichte“ entwickelte unser Nürnberger Projekt #LNGWSSR in Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg einen Audiowalk der besonderen Art. Inspiriert wurde er durch die Erfahrungsberichte angekommener oder heimgekehrter Anwohner*innen und einen Text des rumäniendeutschen Schriftstellers Thomas Perle.

Der Rundgang startet am Streetartkunstwerk „Weltempfänger“. Dieses partizipativ entstandene Kunstwerk setzt sich mit dem Heimatbegriff auseinander, indem es die unterschiedlichen Assoziationen der Stadtteilbewohner*innen abbildet. Der denkbar beste Ausgangspunkt für den Audiowalk, der von dort quer durch den Bezirk führt. Die Teilnehmenden hören dabei die Geschichte einer rumäniendeutschen Heimkehrerfamilie. Reale Ereignisse und fiktive Elemente vermischen sich, Langwasser wird zur Kulisse. Für Anwohner*innen des Bezirks ist die Teilnahme nicht nur kostenlos, sondern besonders spannend: ihre Straßen werden zum Schauplatz der Ereignisse, die Nachbarschaft zu Statist*innen. Sie lernen viel über die Historie ihres Bezirks, über die Menschen die dort leben und werden somit selbst Teil dieser ergreifenden Aktion.

Im Nürnberger Stadtteil Langwasser ist in der Oppelner Straße 200 derzeit ein besonderes Kunstwerk zu besichtigen: Ein riesiges buntes Mosaik mit Portraits von Anwohner*innen verziert die graue Betonfassade des dort stehenden Hochhauses. Über 120 Langwasseraner*innen haben bei der Aktion unseres Modellprojektes „#LNGWSSR“ des Gemeinschaftshauses Langwasser mitgemacht. Mit dem sagenhaften 6 mal 20 Meter großen Kunstwerk wird dem Stadtteil sein Gesicht zurückgegeben, und die Anwohner*innen werden dabei selbst Teil des Kunstwerkes. Weitere Informationen zu der Aktion findet ihr in dem schönen Artikel der Nürnberger Nachrichten.

Möchtet ihr bei dem nassgraukalten Wetter mal wieder etwas Schönes, Buntes sehen? Dann auf nach Nürnberg! Unser Modellprojekt #LNGWSSR hat eine komoot-Tour durch das Quartier zusammengestellt, die die Streetart im Stadtteil sowie die Geschichten, die dahinterstehen, vorstellt. Auf diese Weise kann der heimliche Graffiti-Hotspot Langwasser auch aus dem warmen Wohnzimmer heraus entdeckt werden. Die Tour ist natürlich auch ganz analog möglich: per komoot-App könnt ihr euch zu den Kunstwerken und Murals im Quartier navigieren lassen. Also: warme Stiefel an – und los geht’s!

Eine Zeitung für Langwasser, Nürnberg und den Rest der Welt: Unser Nürnberger Modellprojekt #LNGWSSR des Gemeinschaftshauses Langwasser hat die erste Ausgabe ihrer gleichnamigen Stadtteilzeitung veröffentlicht.

„Diese Seiten widmen sich ganz allein dem schönsten und grünsten Stadtteil Nürnbergs mit viel Platz für Geschichten von hier. Voller Neugierde hat sich eine Gruppe Künstler*innen auf Forschungsreise ins Quartier begeben und aufgespürt, was sonst im Verborgenen liegt. Die folgenden 20 Seiten sind prall gefüllt mit Erlebnissen und Erzählungen, Erinnerungen und Visionen, mit nachdenklichen Zeilen, aber auch reichlich Humor.“ (Aus dem Editorial, Team Wir.Schreiben.Geschichte)

Neugierig geworden? Ihr könnt die Zeitung HIER nachlesen und herunterladen.

Die Stadtteilzeitung ist eingebettet in das Projekt „Wir.Schreiben.Geschichte“, in welchem sich Langwasseraner*innen in weiteren Aktionen wie Schreibwerkstätten, Soundcollagen, Arbeiten mit Ton und Theater-AGs beteiligen können. Wenn auch du in Langwasser wohnst und mitmachen möchtest, dann melde dich HIER.

Im Südosten Nürnbergs liegt der Stadtteil Langwasser, der vor allen Dingen für … seine Trabanten bekannt ist, wie diese hübsche Karte zeigt. Oder? Unser Nürnberger Projekt #LNGWSSR des Amtes für Kultur und Freizeit möchte schöne Orte im Stadtteil sichtbar machen – und damit auch an die vielen Grünflächen erinnern, die heutzutage wenig genutzt werden. Macht mit, entdeckt euren Stadtteil in Zeiten von Corona nochmal neu und gestaltet eure eigene Karte für Langwasser!

HIER findet ihr Vorlagen, die ihr befüllen dürft. So verwandeln sich die Trabanten ruckzuck in ein kleines Eldorado mit einem Bach und viel Grün. Besonders schöne Motive werden vielleicht sogar gedruckt!