Im Magdeburger Quartier griffen die Bewohner*innen eines Seniorenheims zu Skizzenblock, Pinsel und Farbe und verschönerten ihre Wohnanlage. Denn im Rahmen der Aktion „Wir malen die Neustadt bunt“ initiierte unser Projekt Auf die Plätze…! ein farbenfrohes und kreativ-partizipatives Spektakel für die ältesten Bewohner*innen des Stadtteils.

Eine 40 Meter lange weiße Wand, die bisher das Pflegeheim am Moritzplatz „schmückte“ erstrahlt nun in neuem Glanz. In Begleitung eines Magdeburger Künstlers brachten die Heimbewohner*innen Gestaltungsideen ein und fertigten gemeinsam Skizzen an.  Nach der Planungsphase ging es der Wand an den Kragen: nach einer gemeinsamen Grundierung konnten nun die Motive mit Farbe aufgetragen werden. Dabei halfen selbst die ältesten Heimbewohner*innen im Alter von 94 Jahren mit! Und so fanden beispielsweise der Magdeburger Dom und die Elbe ihren Platz auf der Wand, und auch der Elefant, Maskottchen des Magdeburger Utopolis-Projekts durfte natürlich nicht fehlen. Der gemeinsame kreative Prozess brachte allen Beteiligten viel Freude und das Ergebnis leistet einen Beitrag zur Verschönerung des eigenen Wohnumfelds.

Am nächsten Tag wurde die fertig gestaltete Wand feierlich an alle Bewohner*innen übergeben und gemeinsam gefeiert!

Unter dem Titel „WeltWissenGlaubenReligion“ eröffnet unser Magdeburger Projekt Auf die Plätze…! eine spannende Ausstellung über Weltreligionen. Mit Schautafeln und unterschiedlichen Exponaten zum Anfassen gibt die Ausstellung einen Überblick darüber, woran Menschen glauben, wie sie ihren Gauben praktizieren und die Ursprünge der unterschiedlichen Religionen.

Ein buntes Rahmenprogramm aus Vorträgen, Diskussionsrunden und Konzerten, sowie Führungen durch die Ausstellung laden zum Fragenstellen, Begegnen und Austauschen ein. Ob Schulklassen, Familien oder Interessierte – die Anwohner*innen des Quartiers und darüber hinaus können so mehr über die Vielfalt ihrer Nachbarschaft erfahren und das anliegende Gemeindehaus wird zum kulturellen Treffpunkt.

Die Ausstellung und das Rahmenprogramm laufen noch bis 20. Februar und sind kostenlos.