Nachbarschafts-Plätzchen

Backen und die Nachbarschaft miteinander verbinden

Im Stadtteil werden in der Adventszeit an viele unterschiedliche Menschen und Institutionen kleine Tüten verschenkt. Darin befindet sich ein Rezept, Ausstechformen und Material zum Verzieren von Plätzchen. Die Menschen aus der Nachbarschaft können so zu Hause Plätzchen backen. Neben den Materialen für die Plätzchen befindet sich in jeder Tüte zudem eine weitere, kleine Tüte, die dazu einlädt einen Teil der Plätzchen an andere Menschen, wie z.B. den eigenen Nachbar*innen, zu schenken. Jede*r Bäcker*in kann ein Foto der eigenen Plätzchenkreationen einreichen, die dann auf der Homepage veröffentlicht wird. So entsteht ein partizipatives Projekt für die ganze Nachbarschaft trotz Kontaktbeschränkungen

Elemente

Ziele

innerhalb der kontaktlosen Adventszeit eine Verbindung zwischen Nachbar*innen aufbauen und stärken

innerhalb der kontaktlosen Adventszeit eine Verbindung zwischen Nachbar*innen aufbauen und stärken

Team

mindestens zwei engagierte Menschen, die die Tüten vorbereiten und in der Nachbarschaft verteilen

mindestens zwei engagierte Menschen, die die Tüten vorbereiten und in der Nachbarschaft verteilen

Ort

Ort

die Tüten werden an unterschiedliche Haushalte und Kooperationspartner*innen wie Grundschulen oder Vereine innerhalb des Stadtteils verteilt. Je mehr Tüten verteilt werden, desto stärker der Vernetzungseffekt

die Tüten werden an unterschiedliche Haushalte und Kooperationspartner*innen wie Grundschulen oder Vereine innerhalb des Stadtteils verteilt. Je mehr Tüten verteilt werden, desto stärker der Vernetzungseffekt

Hardware

Ein Plätzchenrezept, Ausstechformen, Material zum Verzieren, wie bunte Perlen oder Zuckerschrift

Ein Plätzchenrezept, Ausstechformen, Material zum Verzieren, wie bunte Perlen oder Zuckerschrift

Budget

Honorar für die durchführenden Menschen und Materialkosten für das Verbrauchsmaterial

Honorar für die durchführenden Menschen und Materialkosten für das Verbrauchsmaterial

Tipps

1. Rezeptauswahl

Sinnvoll ist es ein recht einfaches Keksrezept zu wählen, damit möglichst viele Menschen Lust haben mitzumachen, auch diejenigen, die wenig Backerfahrung mitbringen

2. Informationen per Brief in Tüte

In jede Tüte sollte ein kurzer Brief beigefügt werden, der das Projekt kurz erläutert und darüber informiert, woher die Tüte kommt

3. Partizipation

Es ist schön die Möglichkeit anzubieten, ein Foto der Plätzchen einzureichen. Durch die Veröffentlichung der Fotos wird der partizipative Aspekt sichtbarer und es entsteht eine Zugänglichkeit für die gesamte Nachbarschaft, trotz Kontaktbeschränkungen

Kontakt

HILDESHEIM: ANN-KATHRIN BÜDENBENDER

TPZ Hildesheim mehr erfahren >>> schließen <<<<

Ann-Kathrin Büdenbender ist Projektleitung des Hildesheimer Projekts Nordstadt im Rampenlicht des TPZ Hildesheim.