Kontaktlose Konzerte

Ein fahrender Konzertsaal für ALLE

Bei dieser Konzertreihe werden verschiedene Auftrittsorte mit einem LKW angefahren. Auf dem Wagen befinden sich die Künstler*innen inkl. Klavier und technischem Equipment. Als Auftrittsorte können neben sozialen Einrichtungen wie Seniorenheime, Krankenhäuser und Hospize auch öffentliche Plätze im Quartier angefahren und bespielt werden. Die Künstler*innen bringen mit musikalischen Darbietungen Abwechslung in Form von Kunst und Kultur in den Alltag und animieren die Zuschauer*innen zum Mitsingen.

Elemente

Ziele

Besonders in Corona-Zeiten geeignet, um Bürger*innen mit kulturellen Angeboten zu erreichen und mit wenig Aufwand in kurzer Zeit verschiedene Auftrittsorte zu „bespielen“

Besonders in Corona-Zeiten geeignet, um Bürger*innen mit kulturellen Angeboten zu erreichen und mit wenig Aufwand in kurzer Zeit verschiedene Auftrittsorte zu „bespielen“

Team

gewünschte Anzahl an Künstler*innen (z.B. 3 Sänger*innen und 2 Musiker*innen), ggf. 1 Moderator*in | ggf. Ton-Techniker*in, sofern die Musiker*innen die Anlage und Mikros nicht selbst einrichten können | ggf. Ehrenamtliche zum Aufzeichnen von Abstandsmarkierungen bei öffentlichen Plätzen, partizipative Befragung des Publikums, Unterstützung beim Auf- und Abbau

gewünschte Anzahl an Künstler*innen (z.B. 3 Sänger*innen und 2 Musiker*innen), ggf. 1 Moderator*in | ggf. Ton-Techniker*in, sofern die Musiker*innen die Anlage und Mikros nicht selbst einrichten können | ggf. Ehrenamtliche zum Aufzeichnen von Abstandsmarkierungen bei öffentlichen Plätzen, partizipative Befragung des Publikums, Unterstützung beim Auf- und Abbau

Ort

Ort

Outdoor auf Hinterhöfen/Parkplätzen von Seniorenheimen, Krankenhäusern und Hospizen sowie auf öffentlichen Plätzen

Outdoor auf Hinterhöfen/Parkplätzen von Seniorenheimen, Krankenhäusern und Hospizen sowie auf öffentlichen Plätzen

Hardware

LKW mit hochklappbaren Seitenplanen, Klavier/Keyboard oder sonstige benötigte Instrumente, Musik-Anlage und Mikrofone, Generator, Verlängerungskabel und Mehrfachstecker

LKW mit hochklappbaren Seitenplanen, Klavier/Keyboard oder sonstige benötigte Instrumente, Musik-Anlage und Mikrofone, Generator, Verlängerungskabel und Mehrfachstecker

Budget

abhängig von der Anzahl der Künstler sowie ggf. zusätzlich benötigtem Equipment bei 3-4 Sänger*innen sowie 1-2 Musiker*innen und Ehrenamtlichen ca. 750 Euro

abhängig von der Anzahl der Künstler sowie ggf. zusätzlich benötigtem Equipment bei 3-4 Sänger*innen sowie 1-2 Musiker*innen und Ehrenamtlichen ca. 750 Euro

Tipps

1. Moderator*in einplanen

Wird ein*e Moderator*in benötigt? Diese*r kann durch das Programm führen, mit dem Publikum interagieren, zum Mitmachen animieren und ggf. Organisatorisches ansagen (z.B. Abstand halten)

2. Aufladen auf dem LKW inkl. Aufbau und Soundcheck einplanen

Für das Aufladen des Equipments auf dem LKW sollte ausreichend Vorlaufzeit eingeplant werden. Ebenso für einen Soundcheck und die Behebung möglicher technischer Probleme

3. Material und Technik vorab planen

Was wird an Equipment benötigt? Ist überall ein Stromanschluss vorhanden? Werden Verlängerungskabel und Mehrfachstecker benötigt? Wie viele? Es wird empfohlen, vorsichtshalber als Backup immer einen Generator bereitzuhalten.

4. Partner über ggf. benötigte Anschlüsse und Genehmigungen informieren

Was wird vor Ort benötigt (z.B. Stromanschluss)? Wer stellt was bereit (z.B. Verlängerungskabel)? Sind Genehmigungen erforderlich (z.B. Ordnungsamt) und wer holt sie ein?

5. Genehmigungen einholen

Bei öffentlichen Plätzen ggf. Genehmigung vom Ordnungsamt einholen und diese bei der Aktion parat halten.

6. Plätze vorbereiten

Zu Corona-Zeiten müssen ggf. Abstandsmarkierungen auf dem Boden angebracht werden. Es empfiehlt sich, eine entsprechende Kontakterfassung vorzubereiten.

Kontakt

EDDA PETRI

Kutscherhaus - Verein Neunkirchen mehr erfahren >>> schließen <<<<

Edda Petri studierte zunächst Pädagogik, Psychologie und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum bevor sie sich in München zur Schauspielerin ausbilden ließ.

In den darauffolgenden Jahren arbeitete sie an zahlreichen Stadt-, und Staatstheatern sowie für Film und Fernsehproduktionen. Außerdem war sie selbständige Kulturmanagerin und Mitglied des Leitungsteams der Musik &Theater Saar GmbH. Darüber hinaus ist Edda Coach für „Stimme, Sprache & Präsenz“, ihr Schwerpunkt liegt hier auf der Arbeit mit Frauengruppen.

Seit 2018 ist Edda Petri als Integrationsmanagerin für Kunst und Kreativwirtschaft bei der Stadt Neunkirchen angestellt und Leiterin des Kreativzentrums Kutscherhaus. Im Rahmen des Projektes: „LIGHT UP! Neunkirchen“ teilt sie sich nun die Utopolis Stelle mit Dana Almatt und freut sich auf die gemeinsame Arbeit.