Interaktiver Flashmob

Ein interaktiver Flashmob zum Mitmachen für alle

Um Nachbar*innen spontan zur Mitgestaltung an einer künstlerischen Aktion zu animieren, kann ein Flashmob im öffentlichen Raum durchgeführt werden. Ein Flashmob ist außerdem gut dafür geeignet, gemeinsam mit Kooperationspartner*innen auf einfache Weise ein Projekt zu verwirklichen und dabei verschiedene Zielgruppen zusammenzubringen.

 

Es bietet sich an, eine interaktive Choreografie zu entwickeln und im Vorfeld bei regelmäßig stattfindenden Proben einzustudieren. Interaktiv bedeutet, dass die Choreografie einfache, leicht nachzuahmende Elemente enthält, die Passant*innen zum direkten Mitmachen animieren. Das kann beispielsweise eine einfache Bewegungsfolge sein, die von rhythmischem Klatschen begleitet wird.

 

Beim Flashmob selbst beginnen einige, die Choreografie an einem öffentlichen Ort aufzuführen. Als Aufführungszeitpunkt sollte ein Straßenfest oder eine ähnliche Veranstaltung im öffentlichen Raum mit viel Publikumsverkehr gewählt werden. Einige Mitglieder des Koordinationsteams sollten direkt auf Passant*innen zugehen und gemeinsam mit ihnen die Choreografie einüben und wiederholen, damit der Flashmob nach und nach anwächst.

Elemente

Ziele

gemeinsam eine künstlerische Aktion durchführen, mit Nachbar*innen in Kontakt treten

gemeinsam eine künstlerische Aktion durchführen, mit Nachbar*innen in Kontakt treten

Team

1 Theaterpädagoge für die Entwicklung der Choreografie, 1-2 Koordinator*innen sowie Partner*innen, die im Vorfeld die Choreografie einstudieren und Passant*innen zum Mitmachen animieren.

1 Theaterpädagoge für die Entwicklung der Choreografie, 1-2 Koordinator*innen sowie Partner*innen, die im Vorfeld die Choreografie einstudieren und Passant*innen zum Mitmachen animieren.

Ort

Ort

geht überall, am besten Outdoor

geht überall, am besten Outdoor

Hardware

Musik, ggf. weitere Utensilien– je nach Choreografie –wie z.B. Tücher, Kreide zur Markierung der Startpositionen auf der Straße.

Musik, ggf. weitere Utensilien– je nach Choreografie –wie z.B. Tücher, Kreide zur Markierung der Startpositionen auf der Straße.

Budget

je nach Musik und ggf. mit der Choreografie einhergehende Kostümierung, 0 bis 100 Euro möglich

je nach Musik und ggf. mit der Choreografie einhergehende Kostümierung, 0 bis 100 Euro möglich

Tipps

1. Musikauswahl

Im Vorfeld gemeinsam mit den Beteiligten die Musik auswählen, bei der alle am meisten Spaß haben zu Tanzen.

2. Zusammenarbeit mit Kooperationspartner*innen

Je nach Einbindung verschiedener Zielgruppen kann es unerlässlich sein, dass zusätzlich Betreuer*innen bei den Proben und der Aufführung anwesend sind. Das sollte vor Beginn klar abgesprochen sein.

Kontakt