UTOPOLIS Jahreskonferenz 2019

VERENA KETTER

Hochschule Esslingen mehr erfahren >>> schließen <<<<

Dr. Verena Ketter ist seit 2015 Professorin für Medien in der Sozialen Arbeit an der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Esslingen.  Zuvor war Dr. Verena Ketter Vertretungsprofessorin an der Hochschule RheinMain Wiesbaden und als Sozial- (Diplom-FH) sowie Medienpädagogin (M.A.) im Main-Taunus-Kreis und in der Stadt Wiesbaden tätig. Sie lehrt und forscht zu Fragen im Kontext von Medien in der Sozialen Arbeit, Medienpädagogik, Jugendbildung, Jugendbeteiligung mit digitalen Medien, Sozialraum, methodischen und didaktischen Zugängen, Virtuelle Realität und Digitalisierung der Hochschulbildung. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. zeichnete sie 2013 mit einem Fellowship für innovative Hochschullehre aus, um das Barcamp-Format als Lehr-, Lern- und Prüfungsform in der Hochschule und als partizipativen Handlungsansatz in der Sozialen Arbeit zu ergründen.

SEBASTIAN SCHNELLBÖGL

Urban Lab gUG mehr erfahren >>> schließen <<<<

Sebastian Schnellbögl ist Designer und entwickelt seit 2017 Projekte rund um partizipative Stadtentwicklung im Urban Lab Nürnberg. Mit seiner Arbeit trägt er zur Vernetzung unabhängiger lokaler Akteure im Bereich Stadtentwicklung bei und arbeitet daran Strukturen zu schaffen, die Teilhabe an der Gestaltung der eigenen Stadt vereinfachen. Seit 2019 ist er Teil des „Quartier U1“-Teams, das im Urban Lab ein Pilotprojekt rund um die Nürnberger U-Bahnlinie U1 als Kommunikationsraum im Rahmen des Aufrufes „Stadt gemeinsam gestalten! Neue Modelle der Quartiersentwicklung“ der Nationalen Stadtentwicklungspolitik entwickelt. Bei CoKultur führt das Urban Lab eine Workshopreihe durch, in der die strategische Nutzung von Commoning gemeinsam mit lokalen Akteuren geübt wird.

KENO FRANKE

Agentur zebralog mehr erfahren >>> schließen <<<<

Keno Franke hat seinen Master in Parlamentsfragen und Zivilgesellschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg absolviert und zuvor in Bremen und Roskilde Europäische Studien studiert. Seit 2018 arbeitet er bei Zebralog als Projektmanager. Sein Interesse an (e-)partizipativer Demokratie und sein Engagement für eine transnationale europäische Zivilgesellschaft brachten ihn zu Zebralog. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählte nicht zuletzt die internationale Vernetzung europäischer Städte und Stadt als Potential für lebendige Demokratie. Bei Zebralog ist Keno Franke schnell zu einem Ansprechpartner für innovative transnationale Formate geworden und zeichnet sich durch seine fundierten Kenntnisse der EU und der europäischen Zivilgesellschaft aus.“

WENDELIN REICHL

Stadt Nürnberg, Amt für Kultur und Freizeit mehr erfahren >>> schließen <<<<

Wendelin Reichl absolvierte sein Bachelor- und Masterstudium im Studiengang Kulturgeographie an der FAU Erlangen-Nürnberg. In seiner Masterarbeit setzte sich der Unterstützer nachhaltiger Mobilitätsformen mit dem Thema Radverkehrsförderung und den damit verbundenen Potenzialen von Online-Bürgerbeteiligungsverfahren auseinander. Als Trainee mit dem Schwerpunkt Digitalisierung beim Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg leitet er aktuell die Bürgerbeteiligung „Gemeinschaftshaus.Neu.Machen“. Ziel des Projekts ist die inhaltliche Neukonzeption eines soziokulturellen Stadtteilzentrums. Um möglichst viele Menschen aus dem Stadtteil zu erreichen, wurde neben Beteiligungsaktionen im öffentlichen Raum eine ePartizipation durchgeführt.

KERSTEN KNOERZER

entwickeln + gestalten mehr erfahren >>> schließen <<<<

Kersten Knoerzer beschäftigt sich seit 20 Jahren mit den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und sozialen Initiativen. Der Schwerpunkt von Kersten Knoerzer liegt im Wandel von Kommunikation und internen Arbeitsweisen. Nach mehreren Stationen innerhalb von NGOs gründete er 2015 die Agentur entwickeln + gestalten, die zivilgesellschaftliche Organisationen in digitaler Transformation, politischer Kommunikation und interner Prozessoptimierung begleitet. Das Angebot umfasst Beratung, Umsetzung und langfristige Betreuung der digitalen Werkzeuge. https://entwickelnundgestalten.de/

DANA MILOVANOVIC

nebenan.de mehr erfahren >>> schließen <<<<

Dana Milovanovic ist Managerin für Organisationen und Partnerschaften bei nebenan.de – dem größten Nachbarschaftsnetzwerk Deutschlands, das von der Good Hood GmbH mit Sitz in Berlin betrieben wird. Sie hat Kulturwissenschaften (B.A) und Soziokulturelle Studien (M.A.) an der Europa Universität Viadrina studiert und sich während ihres Studiums intensiv mit zivilgesellschaftlichen und stadtsoziologischen Fragestellungen befasst. Bei nebenan.de ist sie seit April 2018 für die Organisationsprofile (https://organisation.nebenan.de) und deren Weiterentwicklung zuständig. Mithilfe dieses speziellen Profiltyps können gemeinnützige Einrichtungen und Initiativen auf der Plattform aktiv werden, über ihr Engagement in der Nachbarschaft informieren und sich so mit den Anwohner*innen digital vernetzen.

ANDRÉ KOCH-ENGELMANN

UPJ Netzwerk mehr erfahren >>> schließen <<<<

André Koch-Engelmann ist Senior-Projektmanager bei UPJ e.V. – Netzwerk für Corporate Citizenship und CSR. Der studierte Diplom-Sozialpädagoge/Diplom-Sozialarbeiter und zertifizierte Stiftungsmanager ist seit mehr als 15 Jahren als Projektentwickler, Projektmanager und Berater im gemeinnützigen Sektor aktiv. Nach Stationen als Berater für Demokratieentwicklung und Geschäftsführer einer Bürgerstiftung arbeitet er seit 2011 bei UPJ mit dem Schwerpunkt Beratung und Qualifizierung von Kommunen, gemeinnützigen Mittlerorganisationen und Non-Profit-Organisationen. Sein besonderes Interesse gilt dem Aufbau von Kooperationsbeziehungen zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen sowie der Einbeziehung von Unternehmen in die soziale Quartiersentwicklung.

APOSTOLOS TSALASTRAS

Erster Beigeordneter, Stadtkämmerer und Kulturdezernent der Stadt Oberhausen mehr erfahren >>> schließen <<<<

Apostolos Tsalastras ist Erster Beigeordneter, Stadtkämmerer und Kulturdezernent der Stadt Oberhausen. Er studierte Volkswirtschaftslehre in Köln mit dem Schwerpunkt Sozialpolitik. Von 1991 bis 1996 war er Jugendbildungsreferent im SPD-Bezirk Niederrhein, Düsseldorf, anschließend Wahlkreismitarbeiter bei Heinz Schleußer, MdL und Finanzminister des Landes NRW. Von 1997 bis 2003 begleitete er die Stabstelle „Grundsatzfragen der Sozialpolitik“ beim AWO-Bundesverband. Seit 2003 ist er für die Stadt Oberhausen tätig: zunächst als Beigeordneter der Stadt Oberhausen für Jugend, Gesundheit, Soziales und Sport und seit 2010 Stadtkämmerer und Beigeordneter für Kultur der Stadt Oberhausen.

 

 

JAN KUS

hack.institute Köln mehr erfahren >>> schließen <<<<

Jan Kus, hack.institute und Railslove, lebt für das Erschaffen von Webanwendungen. Der smarte Unternehmer liebt FinTech und hilft Startups, ihr Business bestmöglich zu starten. Allem voran jedoch ist er Netzwerker und liebt es, Leute untereinander zu vernetzen und wertvolle Synergien zu schaffen. Regional und international knüpft er ein bewegliches Netzwerk von spannenden Impulsgebern und Umsetzern. Die wenige Zeit, die ihm daneben noch bleibt, widmet er der persönlichen Weiterentwicklung, u.a.: seiner Lehrtätigkeit an der TH Köln und an Schulen und natürlich seiner großen Leidenschaft, dem Bauen von Möbeln.

HOLGER KRIMMER

ZiviZ gGmbH mehr erfahren >>> schließen <<<<

Dr. Holger Krimmer ist Mitglied der Geschäftsleitung des Stifterverbandes und Geschäftsführer der ZiviZ gGmbH im Stifterverband. Er ist Mitglied unterschiedlicher Gremien und Netzwerke, u.a. Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Bürger für Bürger, Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Bündnis für Gemeinnützigkeit, Sprecher der AG Zivilgesellschaftsforschung des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement und Mitherausgeber der Reihe Bürgergesellschaft und Demokratie im Springer-Verlag. Holger Krimmer studierte Soziologie, Politikwissenschaft und Philosophie in Berlin und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Westfälischen-Wilhelms Universität Münster in diversen Forschungsprojekten. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit Rekrutierungswegen ehrenamtlicher Führungskräfte in gemeinnützigen Organisationen (»Die Engagementelite«). Von 2008 bis 2010 war er Referent im Büro der Sprecherin Bürgerschaftliches Engagement der SPD-Bundestagsfraktion.