Der Semesterauftakt der Freien Uni Oberhausen unseres Projekts Mut im Revier war ein voller Erfolg. Alteingesessene Quartierbewohner*innen, junge Zugezogene, Geflüchtete, Familien, Senior*innen – alle kamen, um den Start des vierten Semesters gemeinsam zu begehen.

Auch das Kommentierte Vorlesungsverzeichnis, kurz KoVo, ist bereits erschienen und informiert auf mehreren Sprachen alle Interessierten über die anstehenden Seminare, Workshops und Aktionen. Ob gemeinsames Kochen, Sport, Debattierclub, Austausch über Integration, Urban Gardening oder Kalligraphie: hier findet jede*r etwas um sich einzubringen, auszutauschen, oder etwas zu lernen.

Wir wünschen ein konstruktives, vernetzendes und fröhliches viertes Semester!

 

Am 9. Juli lädt unser Nürnberger Projekt #LNGWSSR in den idyllischen Garten des Gemeinschaftshauses ein, um gemeinsam mit der Nachbarschaft Street Art und Hip Hop hoch leben zu lassen. Und wie bereits im letzten Jahr wird es laut, bunt und diskussionsfreudig werden: neben Graffiti- und Rap-Workshops, Streetart-Touren durch den Stadtteil und jeder Menge Musik ist eine Podiumsdiskussion zum Thema Urban Art geplant.

Das Utopolis-Projekt veranstaltet die ganze Outdoor-Saison über partizipative Graffiti-Aktionen für die Nachbarschaft und ist mit den Jahren zu einem echten Streetart-Experten geworden. Und wie man Nachbarschaftsfeste feiert, weiß das Team von #LNGWSSR sowieso schon lang. Also, wer am 9. Juli noch nichts vor hat, sollte nach Langwasser kommen!
Hier geht’s zum Trailer

Der Wind rauscht um die Ecke, eine Autotür wird zugeschlagen, eine Gruppe Schüler*innen kommt schnatternd vorbei, ein Hund bellt von irgendwoher und ein Moped knattert die Straße entlang… So oder so ähnlich klingt es in jedem Stadtteil, oder?

Schon im April ist unser Lübbenauer Projekt kultur.lokal.machen durch das Quartier gezogen und hat seine Anwohner*innen gefragt: wie klingt eure Nachbarschaft? Mit der eigenen Stimme, durch Gesang oder mit einem Instrument konnten die Nachbar*innen Teil einer Soundlandschaft werden, ihr Viertel vertonen und klanglich erfahrbar machen. Wie das aussah und vor allem klang, könnt ihr in diesem Video erfahren. Im Rahmen der „Schönen Nacht mit Kunst“ fand nun am 17.6. ein weiterer Klangspielplatz in Kooperation mit dem Kollektiv Eigenklang statt. Viele Neustädter*innen haben sich an der Klangreise beteiligt und den Sound ihres Viertels schließlich durch die ganze Stadt getragen.

Durch diese inspirierende Aktion wurde die Nachbarschaft motiviert sich mit ihrem Stadtteil zu beschäftigen und genauer hinzuhören. Die Klangreise brachte die Nachbarschaft zusammen und sorgte zudem für Sicht- und Hörbarkeit in der ganzen Stadt

Raum für Gespräche, Theaterworkshops und partizipative Open-Air-Veranstaltungen: All das soll zukünftig ein mobiler Schiffscontainer bieten, der von unserem Hildesheimer Projekt Nordstadt im Rampenlicht aufgestellt wurde und nun bespielt wird.
Die TPBox! soll das bunte Quartier mit vielfältigen Angeboten für alle Nordstädter*innen bereichern. Hier können alle Anwohner*innen und Interessierte regelmäßig kostenfrei und ohne Anmeldung Theater spielen, an einer Kleidertauschparty teilnehmen, Hochbeete bepflanzen oder sich an Gesprächsrunden rund um ihren Stadtteil beteiligen.
Viele umliegende Vereine und Initiativen kooperieren mit spannenden Angeboten, und so schafft die TPBox! einen unkomplizierten Austausch- und Kreativraum für Jung und Alt und sorgt für Aufmerksamkeit im Quartier. Wir wünschen viele spannende und inspirierende Begegnungen!

Anlässlich des Kindertags stellte unser Magdeburger Projekt Auf die Plätze…! ein buntes Programm für die kleinsten Anwohner*innen im Quartier auf die Beine. Und auch hier war das Motto: Mitmachen! In Kooperation mit anliegenden Vereinen und Initiativen wurden Blumenkübel gestaltet, ein PopUp-Garten initiiert, Wunderblumen gepflanzt, ein Trickfahrradparcours aufgebaut, kreative WindPinselSpiele angeboten und vieles mehr. Clown Spaghetti sorgte für Schminkspaß und die Sonne für das passende Wetter.

Das bunte Treiben lockte zahlreiche Kinder und Familien an und sorgte für Sichtbarkeit und Begegnungen im Quartier.

Unser Weimarer Projekt Studio Mosaik war zum diesjährigen Motto „Im Westen viel Neues“ beim Tag der Städtebauförderung mit von der Partie. Denn mit seiner kulturellen Arbeit im Quartier leistet der Modellstandort seinen eigenen Beitrag zur städtebaulichen Entwicklung und setzt sich für eine Zukunft voll Kunst und Kultur im Weimarer Westen ein.

Und so hat das Studio Mosaik-Team die Mobile Werkstatt vollgepackt und Holzspiele und Bau-Werkzeug auf den Platz am Bürgerzentrum gebracht. Denn wie immer sollte es bei ihnen nicht nur um Spiel und Spaß gehen, sondern auch die Freude am Bauen vermittelt werden. Gemeinsam mit Besucher*innen jeden Alters wurde schließlich eine neue Lümmelbank für den Stadtteil gebaut, und dabei wurden Interessierte zu Akteur*innen. Ein weiteres, besonderes Highlight war der Illumat, eine interaktive Zeichenmaschine. Alle Stadt(teil)bewohner*innen konnten Wünsche für die Entwicklung ihrer Stadt auf einen Zettel notieren und in den Illumaten einwerfen. Dieser zauberte daraus jeweils eine ganz persönliche Zeichnung – die Erinnerung an einen gelungen Tag der Städtebauförderung!

Am 18. Juni ist es wieder so weit: unser Bremer Projekt Europa Zentral veranstaltet das 4. Mikro Festival! Die Vorbereitungen laufen bereits in vollem Gange und das Interesse in der Nachbarschaft ist groß! In den letzten Jahren konnte das partizipative Nachbarschaftsfest stetig wachsende Aufmerksamkeit und Nachfrage auf sich ziehen, so dass in diesem Jahr wieder mehr Anwohner*innen ihre Programmideen einbringen, das Festival gemeinsam umsetzen und sich aktiv beteiligen möchten.

Und so wird das Programm spannend, multikulturell und vielseitig werden: von bulgarischen Volkstänzen zum Mitmachen, über Open Mic für junge Rapper*innen, verschiedene Kunstworkshops, einem interaktiven Kinderprogramm, Paula, der Postbotin für positive Post, dem Archiv der Sprachen, Upcycling mit dem Mobilen Atelier, und vielem mehr, sorgt das Mikro Festival für buntes Treiben auf den Straßen und Plätzen im Quartier.

Auch das Thema Nachhaltigkeit hat wieder eine hohe Priorität: neben dem Stadtteilwalk „Exkursion Müll“, wird auch das Team no plastic für Müllreduzierung sorgen.
Weitere Infos zum Programm des 4. Mikro Festivals findet ihr hier.

Wir wünschen weiterhin viel Energie und Kreativität bei den Vorbereitungen und sind voller Vorfreude!

Mit einer spannenden Sonderausgabe ihres Stadtteilmagazins TRAFO hat unser Flensburger Projekt Transformation in der Neustadt einen tiefen Blick in die Historie ihres Stadtteils geworfen.

Ist die Flensburger Neustadt wirklich nicht mehr als ein sogenanntes „Problemviertel“? Was ist das überhaupt? Und wie ist der Stadtteil zu diesem Ruf gekommen? Das Magazin „225 Jahre Neustadt“ erzählt mit gut recherchierten Beiträgen und vielen Bildern von der Entstehung und dem Wandel des Viertels, das durch Schlachten, die Industrialisierung und Kriege von mehreren Neuanfängen geprägt wurde. Besonders eindrücklich sind die vielen historischen Fotos von besonderen Orten im Quartier, denen jeweils ein aktuelles Bild aus gleicher Perspektive gegenübergestellt wird.
Man erfährt, welch große Bedeutung das Viertel für die gesamte Stadt hatte, wie sich die Sozialstruktur im Lauf der Jahre verändert hat und wie die Flensburger Neustadt schließlich zu dem wurde, was sie heute ist: ein bunter Stadtteil, in dem eben nicht nur Unzufriedenheit herrscht, sondern auch viel Engagement und Mitgestaltungswillen. Ein Viertel, in dem kultureller Austausch stattfindet, und der viel zu erzählen hat!

Mehr über die Flensburger Neustadt erfahrt ihr in der kostenlosen Online-Ausgabe

Unter dem Motto „Platz machen!“ findet am 18. Juni der Tag der offenen Gesellschaft statt. Deutschlandweit kann jede*r mitmachen. Es benötigt dazu nur einen Tisch, ein paar Stühle und offene Ohren und Herzen. Jeder Tisch lädt ein zu einem Thema miteinander ins Gespräch zu kommen, präsentiert Kulturbeiträge oder bietet ein Picknick an – der Ideenvielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt. Diskutiert werden kann über jedes Thema, das deiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient, beispielsweise Willkommenskultur, Barrierefreiheit oder Chancengleichheit. Spaziere durch die Straßen und finde einen spannenden Tisch für dich – oder melde deinen eigenen Tisch an!
Mehr zum Tag der offenen Gesellschaft findest du hier

Eine Demonstration der besonderen Art erwartet euch morgen, Donnerstag, den 26. Mai am Brandenburger Tor!

Die Laughparade ist eine Demo für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit! Es erwartet euch ein humoristischer Umzug mit Musik, Choreografie und zahlreichen Comedians, Comediennes und Unterhaltungskünstler*innen, die Farbe für die 17 Nachhaltigkeitsziele bekennen. Ebenfalls mit von der Partie sind Klima-Aktivist*innen, Initiativen und Gruppierungen, Vereine und Institutionen, die sich für die SDGs und mehr Nachhaltigkeit stark machen.

Die Laughparade beginnt um 12 Uhr und weitere Infos dazu ihr hier